bergundsteigen.de

Die Münchner Berg-Community

Du bist nicht angemeldet.

#1 15.08.2016 20:21:25

Helmut
Aktives Mitglied
Registriert: 12.09.2007
Beiträge: 137

Königsjodler am Hochkönig

servus

zum Königsjodler am Hochkönig:
- wir hatten Superwetter, nicht zu heiss, allerdings ca. 40-50 Mitbewerber (und damit sogar mitten in der Tour einmal Steinschlag im oberen Teil)...

- unten im Auto übernachtet, Start am Parkplatz Erichhütte um 6:00, Matrashaus um 11:30

- der Steig ist nur teilweise interessant, es gibt auch eine Menge an einfachem Gehgelände (oft auch dort mit Drahtseil). Die "Gags" sind eher einfach: Jungfernsprung (für mich mit 170 cm gut machbar mit einem kleinen Hupf) und Flying Fox (keine installierte Rolle, eine Bandschlinge und 1 Karabiner mitnehmen, sehr kurz abbinden (15 cm?), dann ist das ein netter Spaß).  Weniger nett ist, dass auf dem Steig insgesamt 3 Sicherungsstifte völlig herausgebrochen sind (gleich am Anfang muss man echt Fels-Klettern für ca. 3m im Grad 3).

- Für heutige Ansprüche sind in den schweren D-Passagen im oberen Bereich die Absicherungsstifte und auch manchmal die Griffe doch einigermaßen weit auseinander. Da es hier doch recht anstrengend ist (Armkraft), sollte man diesem Grad schon gut gewachsen sein.

- wir haben auf den Abstieg übers steinschlaggefährdete Birgkar verzichtet (siehe die 40-50 Mitbewerber) und sind den langen Weg zum Arturhaus abgestiegen. Von dort gibt es alle 2 Stunden einen Bus zurück direkt zum Auto am Parkplatz Erichhütte. Buszeiten: 14:15, 16:15, 18:15, Kosten 4,60€.

Für Klettersteigfans ist die Tour sicher attraktiv, für andere eher nicht so...

viel Erfolg
Helmut

Offline

Fußzeile des Forums