bergundsteigen.de

Die Münchner Berg-Community

Du bist nicht angemeldet.

#1 11.07.2016 11:36:47

Holger Sch
Aktives Mitglied
Ort: Pastetten
Registriert: 16.01.2010
Beiträge: 267

Alpawand - Kombination Querulanten/Der Sonne entgegen 7+ am 8.7.2016

Kurzfristige Anfrage von Georg, ob ich am Freitag Zeit hätte, um Klettern zu gehen. Nach kurzer Abstimmung einigten wir uns auf die Route "Der Sonne entgegen" 7+ an der Alpawand, als Alternative den Bühlerweg 8- falls in der anderen Rouet schon Leute unterwegs sind. Eigentlich wollte Georg etwas im Kaiser gehen (Fleischbank S0-Verschneidung oder so), aber durch die vorhergesagten hohen Temperaturen musste dann doch etwas nordseitiges herhalten.

Um 6Uhr in Holzkirchen getroffen und dann nach Reit gefahren und dort zur Alpawand aufgestiegen. Zur Zeit sind noch wenige Bremsen unterwegs. Bei der Hinfahrt nochmaliges Routenstudium und dabei festgestellt, daß man die unteren Seillängen vom Holländer auch über die Querulanten umgehen kann. Am Depotplatz waren schon Rucksäcke, aber die waren wohl alle im Bereich Genuss oder Wassersymphonie unterwegs.
Der Einstieg ist angeschrieben. Die unteren Platten sind diffizile Kletterei auf Platten. Sehr homogene Kletterei mit viel Quergängen. Dabei hat man ein Blick in die Route Holländer, die wirklich etwas botanisch aussieht und deshalb auch den Entschluß bestätigte, in die Querulanten einzusteigen. Allerdings tat ich mich irgenwie schwer dieses Mal. Lag es daran, daß ich am Abend vorher noch Boldern war und mir die Finger gut langgzogen hatte. Aber auch meine Fußtechnik war igendwie nicht die Beste - jedenfalls musste ich ganz schön kämpfen, während Georg über die Stellen tänzelte.

Nach den ersten 5 Seillängen über ein Grasband zum Eintstieg von "Der Sonne entgegen". Dann ging es über extrem rauhe Platten weiter. Mann, meine Fingerkuppten waren durch das Bouldern doch etwas dünn und es war teilweise schmerzhaft, da hinzulangen. So reihte sich eine rauhe Seillänge an die Andere. Der Ausstieg war dann nochmals eine netter Verschneidung, welche oben raus dann aber sehr brüchig wurde.
Nach 7 Stunden waren wir dann am Ausstieg und ich war schon froh, da mir die Fingerkuppen doch ganz schön schmerzten. Über den schönen Pfad ging es wieder zum Depotplatz und dann weiter ins Tal, wo wir noch ein erfrischendes Bad im Bach nahmen.

- eine schöne Tour
- Einstieg würde ich aber über die Querulanten machen
- Fels sehr rauh
- Temperaturen waren total angenehm (kurz Hose und Shirt)
- die letzte Seillänge etwas brüchig
- wieder eine schöne Tour an der Alpawand - 58. Begehung durch uns
- oben waren meine Finger ganz schön durch - naja am nächsten Tag stand nur Plattenschleichen auf dem Plan

Holger unterwegs mit Georg


j0ck-mu-f45e.jpg
ungefährer Routenverlauf - bis zum ersten Grasband "Querulanten"

j0ck-mq-cc0d.jpg
sollte eigentlich die 2. Seillänge von den Querulanten sein

j0ck-mr-d07e.jpg
erset Seillänge von der Sonne - unten das Grasband

j0ck-ms-d9a8.jpg
5te Seillänge von der Sonne selber - sogenannte Spiegelplatte 7-

j0ck-mt-fc47.jpg
vorletzte Seillänge mit der Ausstiegsverschneidung

Beitrag geändert von Holger Sch (11.07.2016 13:44:10)


T.08124/5349969 mob.01718796053

Offline

Fußzeile des Forums